OLPE Schüt­zen wol­len fei­ern — Ver­ein spricht sich ein­stim­mig für die Ver­an­stal­tung am drit­ten Juli­wo­chen­en­de auf dem „Ümme­rich” aus

Schon zwei­mal ist das Olper Schüt­zen­fest — wie vie­le ande­re Hoch­fes­te im Kreis­ge­biet und bun­des­weit — wegen der Pan­de­mie abge­sagt wor­den.
In die­sem Jahr aber soll gefei­ert wer­den. Das ergab jetzt eine Abstim­mung per Video-Kon­fe­renz bei der Fest­sit­zung des St.-Sebastianus-Schützenvereins Olpe.
Betei­ligt waren neben den Mit­glie­dern des Schüt­zen­vor­stands Majes­tät Wil­helm Rücker, König von 2019/20, Alt­ma­jor Paul Imhäu­ser und der zukünf­ti­ge Schüt­zen­vi­kar Pfar­rer Johan­nes Hammer.

Die E‑Mail von Schüt­zen­ma­jor Peter Lie­se an die alten Köni­ge und ehe­ma­li­gen Köni­gin­nen, die ehe­ma­li­gen Vor­stands­ka­me­ra­den und Kor­po­ral­schafts­füh­rer stimmt zuver­sicht­lich.
Alle Betei­lig­ten waren dafür, dass das Olper Schüt­zen­fest am drit­ten Juli­wo­chen­men­de in alt­her­ge­brach­ter Wei­se gefei­ert wer­den soll, wenn dies aus Sicht aller zustän­di­gen Behör­den beden­ken­los zuläs­sig ist und der Schüt­zen­vor­stand die­se Ent­schei­dung mit mög­li­chen Ein­schrän­kun­gen ver­ant­wor­ten kann.
„Alle Kame­ra­den haben sich ein­stim­mig dazu ent­schie­den, dass unser Schüt­zen­fest 2022 unter den for­mu­lier­ten Bedin­gun­gen statt­fin­det“, schreibt Major Peter Liese.

Wei­ter wur­de dar­über abge­stimmt, ob im Schüt­zen­fest­mo­nat wie­der Frei­bier aus­ge­schenkt wer­den soll. Hier war das Abstim­mungs­er­geb­nis wie gewohnt nicht ganz so ein­deu­tig, aber die gro­ße Mehr­heit war letzt­end­lich dann doch für die Frei­bier­aus­ga­be.
„Wir alle wis­sen nicht, wie sich die Lage nun wei­ter ent­wi­ckeln wird. Es gilt nach wie vor: Regeln beach­ten, abwar­ten, hof­fen und durch­hal­ten. Und ich per­sön­lich glau­be, dass wir sehr zuver­sicht­lich sein kön­nen.
Und auch des­halb haben mir die­se Abstim­mun­gen ein­fach sehr gut getan”, teilt der Schüt­zen­ma­jor wei­ter mit.
Spe­zi­ell wegen der Coro­na-Lage fand die Abstim­mung übri­gens nicht statt. „Unab­hän­gig von der Pan­de­mie beschlie­ßen wir nach der Sat­zung jedes Jahr, ob das Schüt­zen­fest gefei­ert wer­den soll oder nicht.
2020 erfolg­te schon früh die Absa­ge durch den Bund und das Land, im ver­gan­ge­nen Jahr haben wir wie in die­sem Jahr beschlos­sen, dass wir fei­ern wer­den, aber es durf­te lei­der nicht sein”, so Peter Lie­se im Gespräch mit der SZ.

Mit der Hoff­nung, dass der hei­li­ge Sebas­ti­an als Schutz­pa­tron des Olper Schüt­zen­ver­eins ein Auge — oder auch zwei Augen — auf den Schüt­zen­ver­ein St. Sebas­tia­nus Olpe hat, blickt er moti­viert nach vor­ne.
„Der Beschluss, dass wir vom 15. bis 18. Juli fei­ern wol­len, erweckt ein Gefühl, das auf­baut und nach vor­ne bli­cken lässt.”

Quel­le: Sie­ge­ner Zeitung