Neu­er König der Olper Schüt­zen regiert mit Nico­le Men­ne.
Vie­le Bewer­ber unter der Vogel­stan­ge

Olpe. Kai­ser­wet­ter für den neu­en Olper Schüt­zen­kö­nig. Beim Vogel­schie­ßen schien die Son­ne über dem Ümme­rich und sorg­te auch am drit­ten Tag des Olper Hoch­fes­tes für gute Lau­ne und Stim­mung. Aller­dings wur­de es zunächst span­nend.
„Wer aus Olpe kommt, hat in der Regel einen beson­de­ren Wunsch: Ein­mal auf dem Ümme­rich unter der Vogel­stan­ge ste­hen und den Vogel run­ter holen.“ Ste­phan Neu­haus, seit dem gest­ri­gen Mon­tag neu­er König des St.-Sebastianus-Schützenvereins, defi­nier­te klar und deut­lich das Anlie­gen jedes Kreis­städ­ters. Der 42-Jäh­ri­ge erfüll­te sich selbst die­sen Traum mit dem 86. Schuss. Die neue Majes­tät ist Dipl.-Ing. Sicher­heits­tech­nik und wohnt in Düs­sel­dorf-Ober­kas­sel.

Span­nen­der Wett­kampf
Der Wunsch war da und die nöti­gen Pla­nun­gen gin­gen zu Beginn des Hoch­fes­tes am Frei­tag in die ent­schei­den­de Pha­se. Ste­phan Neu­haus frag­te sei­ne ehe­ma­li­ge Schul­freun­din Nico­le Men­ne, ob sie ihm im Fal­le eines Fal­les als Köni­gin zur Sei­te ste­hen wür­de. Nach­dem die Indus­trie­kauf­frau spon­tan ein­ge­wil­ligt und grü­nes Licht gege­ben hat­te, stand dem Gang zur Vogel­stan­ge nichts mehr im Wege.
Vom sel­ben Wunsch getrie­ben, mach­te sich ges­tern vor 10 Uhr aber auch so manch wei­te­rer Aspi­rant auf den Weg zur Vogel­stan­ge. Nach­dem Leut­nant Tho­mas Har­denacke kurz nach 10 Uhr die Schieß­ord­nung ver­le­sen und die Anwär­ter mit den Wor­ten: „Ich erwar­te einen span­nen­den Wett­kampf“ ani­miert hat­te, herrsch­te reger Andrang unterm Kugel­fang.
Dar­un­ter waren Ren­dant Andre­as Roll, Mar­kus Schür­hoff, Chris­ti­an Hunold, Ben­ja­min Remy, Diet­mar Tig­ges und Rein­hard Häner, aber auch Rudi Het­zel, der nach sei­nem Aus­schei­den als Kor­po­ral­schafts­füh­rer der Ers­ten im ver­gan­ge­nen Jahr sei­ne Schüt­zen­kar­rie­re gekrönt hät­te, und Rai­ner Brü­ser, dem zu Ehren die Jungs vom Hohen Stein nach jedem von ihm abge­ge­be­nen Schuss „Olpe unter Lin­den“ anstimm­ten.
Zusam­men mit der neu­en Majes­tät hat­ten es gleich neun Bewer­ber auf die Nach­fol­ge von Chris­ti­an Reiß­ner abge­se­hen. Schon beim 43. Schuss — abge­ge­ben von Rudi Het­zel — ging ein Rau­nen durch die Men­ge. Der Adre­na­lin­pe­gel stieg mit jeder Patro­ne, die abge­feu­ert wur­de. Rai­ner Brü­ser sorg­te mit dem 47. Schuss für ein laut­star­kes „Oooooh“ unter dem Kugel­fang. Nach dem 62. Schuss galt der Bei­fall der Zuschau­er, die den span­nen­den Schuss­wech­sel ver­folg­ten, wie­der Rudi Het­zel. Nach dem 71. Schuss — der höl­zer­nen Aar mach­te bereits einen arg zer­zaus­ten Ein­druck — wur­de eine kur­ze Feu­er­pau­se ein­ge­legt.
Nach der Feu­er­pau­se ging es Schlag auf Schlag. Mit dem 74. Schuss brach­te Chris­ti­an Hunold den Flü­gel zu Fall. Nur zwölf Schüs­se spä­ter tri­um­phier­te Ste­phan Neu­haus, riss die Arme in die Höhe und ließ sich nach den zahl­rei­chen Gra­tu­la­tio­nen am Rot­wein­tisch fei­ern, schwang den Takt­stock zu den Klän­gen des Hee­res­mu­sik­korps Kas­sel und strahl­te unun­ter­bro­chen übers gan­ze Gesicht.

Schö­ne Momen­te
Für Ste­phan Neu­haus war es nach sei­ner Pre­mie­re am Gewehr im Jahr 2012 der zwei­te Anlauf, das Wap­pen­tier der Olper Schüt­zen zu erle­gen. Eine Pre­mie­re gab es für den Kor­po­ral­schafts­füh­rer der zwei­ten Kor­po­ral­schaft, Ralf Mucken­haupt, und sei­nen Stell­ver­tre­ter und Bru­der Jörg. Bei­de wur­den erst am ver­gan­ge­nen Sams­tag an die Spit­ze der Zwei­ten gewählt und durf­ten ges­tern prompt den ers­ten König ihrer Amts­zeit fei­ern — und die Königs­re­si­denz her­aus­put­zen. Letz­ter König der zwei­ten Kor­po­ral­schaft, der eben­falls im Café Lüning abge­holt wur­de, war Dr. Chris­ti­an Kuckertz im Jahr 2013. Für Chris­ti­an Reiß­ner hieß es Abschied zu neh­men von der Königs­ket­te. Er dank­te den Schüt­zen für die vie­len schö­nen Momen­te, „die ihr mit uns geteilt habt“ und wünsch­te sei­nem Nach­fol­ger ein eben­so schö­nes Königs­jahr in der Über­zeu­gung: „Es wird per­fekt.“ Nach dem Antre­ten und dem Fest­zug galt die Auf­merk­sam­keit am Abend bei der Königs­po­lo­nai­se einem strah­len­den neu­en Königs­paar und ihrem Hof­staat.

Nico­le Voss