Mit hoch erho­be­nen Hän­den jubel­te Ste­phan Neu­haus um 10.50 Uhr unter der Vogel­stan­ge. Der letz­te Rest des höl­zer­nen Vogels fiel mit dem 86. Schuss und der neue Olper Schüt­zen­kö­nig stand fest.

Nach Ver­le­sen der Schieß­ord­nung um 10 Uhr stand ein span­nen­des Vogel­schie­ßen auf dem Pro­gramm. Bei strah­len­dem Son­nen­schein galt es einen Nach­fol­ger von Chris­ti­an Reiß­ner zu ermit­teln. Mit Rein­hard Häner, Andre­as Roll, Rudi Het­zel, Chris­ti­an Hunold, Ben­ja­min Remy, Diet­mar Tig­ges, Mar­kus Schür­hoff, Rai­ner Brü­ser und Ste­phan Neu­haus kämpf­ten gleich neun Schüt­zen um die Königs­wür­de. Zahl­rei­che Gäs­te ver­sam­mel­ten sich auf dem Ümme­rich, um mit­zu­er­le­ben, wer Chris­ti­an Reiß­ner ablöst und im kom­men­den Jahr über die St. Sebas­tia­nus Schüt­zen regiert. Schuss um Schuss kämpf­ten die Bewer­ber unter der Vogel­stan­ge.

Das ers­te Jubeln ging durch die Men­ge als Rai­ner Brü­ser den höl­zer­nen Vogel mit dem 47. Schuss dreh­te. Chris­ti­an Hunold schoss den ers­ten Flü­gel, direkt mit dem nächs­ten Schuss fiel auch der zwei­te Flü­gel. Hier bewies Ste­phan Neu­haus ein siche­res Händ­chen. Um 10.50 Uhr stand der neue Schüt­zen­kö­nig fest: Mit dem 86. Schuss fiel auch der letz­te Rest des Aars und Ste­phan Neu­haus konn­te jubeln: “Was für ein Schuss!”, freu­te sich der 42-Jäh­ri­ge “Oh, wir sind ver­rückt.”

Bereits im Jahr 2012 ver­such­te er sein Glück. Damals setz­te sich Dirk Thö­ne durch. Zu sei­ner Köni­gin erkor der Diplom-Inge­nieur für Sicher­heits­tech­nik Nico­le Men­ne aus Olpe. Die 41-jäh­ri­ge Indus­trie­kauf­frau ist eine Schul­freun­din des neu­en Regen­ten. Er hat­te sie am Frei­tag spon­tan gefragt, ob sie ihm zur Sei­te ste­hen wür­de, falls er den ent­schei­den­den Schuss mach­te — sie stimm­te zu. “Jeder männ­li­che Olper will unter die Vogel­stan­ge und den Vogel schie­ßen”, erzählt der neue König freu­de­strah­lend. Am Rot­wein­tisch nahm er zahl­rei­che Gra­tu­la­tio­nen ent­ge­gen und ließ sich gebüh­rend fei­ern. Der Schüt­zen­kö­nig gehört zur zwei­ten Kor­po­ral­schaft, dem­entspre­chend ist das Wach­lo­kal Café Lüning in der Win­ter­berg­stra­ße.