Wie in jedem Jahr traf sich der Schüt­zen­vor­stand auch dies­mal am Sams­tag nach Buß- und Bet­tag zur tra­di­tio­nel­len Buß- und Bet­tag­sit­zung im Hotel “Zum Schwa­nen”, die zu den wich­tigs­ten für den Vor­stand des St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­eins zählt. Zu Beginn begrüß­te Major Paul Imhäu­ser ganz beson­ders den amtie­ren­den Schüt­zen­kö­nig Dr. Gün­ter Zep­pen­feld und wünsch­te ihm eine kurz­wei­li­ge Sit­zung.

Neben den Offi­zie­ren des amtie­ren­den Vor­stan­des nah­men auch Alt­ma­jor Host Mül­ler, sowie die ehe­ma­li­gen Haupt­leu­te Klaus Har­nisch­ma­cher und Theo Sütt­mann an der Sit­zung teil.

Tur­nus­ge­mäß gab es in die­sem Jahr per­so­nel­le Ver­än­de­run­gen in den Rei­hen des Vor­stan­des. Mit Ober­leut­nant Heri­bert Wre­de schied ein alt­ge­dien­ter und erfah­re­ner Schüt­zen­of­fi­zier nach 18 Jah­ren Vor­stands­tä­tig­keit aus. Von Beginn an in der Orga­ni­sa­ti­on- und Zug­kom­mis­si­on lei­te­te er die­se in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren. Die im kom­men­den Jahr erschei­nen­de Ver­eins­chro­nik ent­stand und ent­steht unter sei­ner Ver­ant­wor­tung. Eine Auf­ga­be, die er auch wei­ter­hin wahr­neh­men wird.

Nach 13 Jah­ren im St.-Sebastianus-Schützenvorstand nahm mit Leut­nant Micha­el Neu ein zuver­läs­si­ger und kame­rad­schaft­li­cher Offi­zier sei­nen Abschied. In den ers­ten vier Jah­ren sei­ner Vor­stands­ar­beit ver­rich­te­te er sei­nen Dienst in der Bau­kom­mis­si­on und wech­sel­te anschlie­ßend in die Wirt­schafts­kom­mis­si­on.

Ein beson­de­res Jahr war für Leut­nant Micha­el Neu 2006, als er Schüt­zen­kö­nig von Olpe wur­de.

Der immer sach­li­che und sehr humor­vol­le Leut­nant Joa­chim Son­der­mann trat nach 12 Jah­ren aus dem Schüt­zen­vor­stand aus. In der ers­ten Hälf­te sei­ner Offi­ziers­zeit war er der Wirt­schafts­kom­mis­si­on zuge­teilt und wur­de in der zwei­ten Hälf­te Mit­glied der Orga­ni­sa­ti­on- und Zug­kom­mis­si­on. Leut­nant Joa­chim Son­der­mann küm­mer­te sich feder­füh­rend um den Baum­be­stand unse­res Schüt­zen­plat­zes und erstell­te ein für einen Schüt­zen­ver­ein wohl ein­zig­ar­ti­ges Baum­ka­tas­ter.

Durch das Aus­schei­den von Ober­leut­nant Heri­bert Wre­de aus dem Schüt­zen­vor­stand galt es die Lei­tung der Orga­ni­sa­ti­on- und Zug­kom­mis­si­on in neue Hän­de zu geben. Die Wahl der Haupt­kom­mis­si­on fiel auf Leut­nant Peter Kli­che, der von Major Paul Imhäu­ser zum Ober­leut­nant der OuZ ernannt wur­de. Im Anschluss an die Ernen­nung erhielt Ober­leut­nant Peter Kli­che sein Patent.

Die am 29. Okto­ber 2010 neu in den Vor­stand gewähl­ten Offi­zie­re Leut­nant Frank Gum­mers­bach, Leut­nant Simon Niklas und Fähn­rich Ste­fan Imme­kus erhiel­ten von Major Paul Imhäu­ser eben­falls ihre Paten­te. Der 40-jäh­ri­ge Schrei­ner Lt. Frank Gum­mers­bach und der 30-jäh­ri­ge Tisch­ler­meis­ter Fähn­rich Ste­fan Imme­kus wur­den der Bau­kom­mis­si­on zuge­teilt. Der 37-jäh­ri­ge Kauf­mann Simon Niklas wird sei­nen Offi­ziers­dienst in der Wirt­schaft­kom­mis­si­on ver­rich­ten.

Major Paul Imhäu­ser lei­te­te die Buß- und Bet­tag­sit­zung des Schüt­zen­vor­stands.
Ober­leut­nant Peter Kli­che wur­de von Major Paul Imhäu­ser zum neu­en Lei­ter der Orga­ni­sa­ti­on- und Zug­kom­mis­si­on ernannt. Er folgt damit dem schei­den­den Ober­leut­nant Heri­bert Wre­de im Amt.
Der ehe­ma­li­ge Fähn­rich Dani­el Schnei­der wur­de von Major Paul Imhäu­ser zum Leut­nant beför­dert.
Ober­leut­nant Bernd-Albert Dorn­seif­fer gab den Sit­zungs­teil­neh­mern einen Über­blick über die aktu­el­len und bevor­ste­hen­den Bau­maß­nah­men auf dem Schüt­zen­platz.

Ober­leut­nant Peter Kli­che stell­te das Foto­buch “Schüt­zen­fest 2010” vor.
Der neu­ge­stal­te­te Inter­net­auf­tritt des Schüt­zen­ver­eins wur­de von Mar­kus Arens vor­ge­stellt.
Schüt­zen­kö­nig Dr. Gün­ter Zep­pen­feld gibt das Start­si­gnal zur Frei­schal­tung der neu­en Inter­net­sei­te.
Vor dem Hotel “Zum Schwa­nen” erhiel­ten die Ver­tre­ter der Pres­se die Gele­gen­heit zu einem Grup­pen­fo­to.

Als letz­te Amts­hand­lung stell­te der schei­den­de Ober­leut­nant der OuZ Heri­bert Wre­de die Anträ­ge bezüg­lich der Musik­ver­pflich­tun­gen für das Jubi­lä­ums­schüt­zen­fest 2011. Der Vor­stand ent­schied ein­stim­mig für die Marsch­mu­sik das Luft­waf­fen­mu­sik­korps 2 aus Karls­ru­he, sowie für die Tanz­mu­sik das “Free Steps Orches­tra” aus Vech­ta zu ver­pflich­ten.

Der Lei­ter der Bau­kom­mis­si­on Ober­leut­nant Bernd-Albert Dorn­seif­fer berich­te­te über die Bau­maß­nah­men bis zum Jubi­lä­ums­schüt­zen­fest 2011.

Die Reno­vie­rungs- und Restau­rie­rungs­ar­bei­ten umfas­sen die Instand­set­zung der Alten Vogel­stan­ge, den Anstrich des Musik­pa­vil­lons, die Erneue­rung der platz­sei­ti­gen Atti­ka des Haupt­zel­tes und den Anstrich unter­halb der Atti­ka. Eben­falls einen neu­en Anstrich erhält der Innen­raum des Haupt­zel­tes sowie der Arka­den­gang.

Auch auf dem The­ma Sicher­heit liegt ein ver­stärk­tes Augen­merk. So wird die Tor­an­la­ge auf der obers­ten Ter­ras­se erneu­ert und das Römer­tör­chen neu­ge­stal­tet.