Das Olper Schüt­zen­fest ist eng mit der Mili­tär­mu­sik ver­bun­den, über Jahr­zehn­te spie­len Musik­ka­pel­len aus den unter­schied­li­chen Waf­fen­gat­tun­gen der Bun­des­wehr am drit­ten Wochen­en­de im Juli in Olpe auf. Dies ist in der Bun­des­wehr bekannt und die sym­pa­thi­schen Musi­ker kom­men ger­ne in die Kreisstadt.

Erst­ma­lig führ­te die Rei­se am 22.03.2010 in die neu­en Bun­des­län­der, in das ca. 700 Kilo­me­ter ent­fern­te Neu­bran­den­burg, male­risch gele­gen an dem Tol­len­se-See in Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Die Abord­nung des Vor­stan­des des St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­eins Olpe e.V. wur­de ange­führt durch die Majes­tät Frank Cle­mens, dem Ober­leut­nant der Orga­ni­sa­ti­on und Zug­kom­mis­si­on Heri­bert Wre­de sowie wei­te­ren Vorstandsmitgliedern.

In der Tol­len­se-Kaser­ne wur­de der Vor­stand von dem Haupt­mann Alex­an­dra Schütz-Knos­pe als Diri­gent, den Ober­stabs­feld­we­beln Tho­mas Gun­der­le und Mat­thi­as Gaede sowie dem gesam­ten Musik­korps sehr herz­lich emp­fan­gen. Eine Besich­ti­gung des “Hei­lig­tums”, des tech­nisch per­fekt aus­ge­stat­te­ten Pro­ben­raums, war genau­so obli­ga­to­risch wie die Besich­ti­gung der Kaser­ne. Die anspre­chen­den Wor­te durch den Ober­leut­nant der Orga­ni­sa­ti­on und Zug­kom­mis­si­on Heri­bert Wre­de locker­ten die Atmo­sphä­re von der ers­ten Minu­te auf.

Alle wesent­li­chen Details des Schüt­zen­fes­tes wie Kon­zer­te, Marsch­fol­gen, Ständ­chen, Anspra­chen etc. wur­den an die­sem Vor­mit­tag ein­ge­hend dis­ku­tiert. Alle Fra­gen rund um das Schüt­zen­fest und deren Ablauf konn­ten von dem Ober­leut­nant Heri­bert Wre­de sowie Musik­of­fi­zier Leut­nant Peter Zep­pen­feld beant­wor­tet wer­den.
Erin­ne­run­gen an einen der ers­ten Diri­gen­ten in Neu­bran­den­burg, heu­te Fre­gat­ten­ka­pi­tän Lutz Bamm­ler, der schon mehr­mals mit dem Luft­waf­fen­mu­sik­korps aus Müns­ter in Olpe auf dem Schüt­zen­fest gespielt hat, wur­den eben­so aus­ge­tauscht wie die Begeis­te­rung für das Olper Schützenfest.

Am 15. Janu­ar 2010 über­nahm Haupt­mann Alex­an­dra Schütz-Knos­pe, die schon als 2. Musik­of­fi­zier im Musik­korps der Bun­des­wehr und im Aus­bil­dungs­mu­sik­korps der Bun­des­wehr ein­ge­setzt war, die Füh­rung des Wehr­be­reichs­mu­sik­korps I in Neu­bran­den­burg. Die bis­her ein­zi­ge Diri­gen­tin in der Mili­tär­mu­sik der Bun­des­wehr löst damit ihren Vor­gän­ger Oberst­leut­nant Karl Kri­ner ab. Vie­le Kame­ra­den aus den Rei­hen der Musi­ker beschei­ni­gen ihr eine beson­de­re Fach­kom­pe­tenz gepaart mit dem beson­de­ren Fin­ger­spit­zen­ge­fühl für beein­dru­cken­de Musikarrangements.

Alle 37 Musi­ker sind hoch­mo­ti­viert und freu­en sich schon jetzt auf das drit­te Wochen­en­de im Juli 2010.

Lorem ipsum dolor sit amet, con­sec­te­tur adi­pi­scing elit. Duis sed cur­sus sapi­en, vitae frin­gil­la sem. Duis con­val­lis vel nunc at laoreet.