Das Lan­des­po­li­zei­or­ches­ter NRW kann seit Jah­ren von sich behaup­ten, eine über­aus erfolg­rei­che musi­ka­li­sche For­ma­ti­on in Deutsch­land zu sein. In Funk und Fern­se­hen, auf Wohl­tä­tig­keits­kon­zer­ten, bei Län­der­spie­len, Tanz­ga­las, Pres­se­bäl­len und vie­lem mehr geben sie den Ton an. Das Lan­des­po­li­zei­or­ches­ter mit sei­ner über­zeu­gen­den Kon­zep­ti­on und dem breit­ge­fä­cher­ten Reper­toire ver­spricht Kunst­ge­nuss der beson­de­ren Art. Exzel­len­te Solis­ten bil­den zusam­men mit dem Ers­ten Diri­gen­ten Chris­ti­an Wei­per ein per­fek­tes Team, das sicher­lich auch das Publi­kum in der Stadt­hal­le Olpe begeis­tern kann.

Chris­ti­an Wei­per begann 2001 sei­ne Lauf­bahn als Diri­gent pro­fes­sio­nel­ler Blas­or­ches­ter mit der Lei­tung des Musik­korps des Grenz­schutz­prä­si­di­ums Süd in Mün­chen und konn­te selbst in die­ser kur­zen Zeit schon viel­be­ach­te­te Akzen­te set­zen. Seit dem 01.01.2002 diri­giert Chris­ti­an Wei­per das Lan­des­po­li­zei­or­ches­ter NRW. Chris­ti­an Wei­per stu­dier­te Trom­pe­te und Diri­gie­ren an der Musik­hoch­schu­le Det­mold und Ensche­de sowie an der “Mes­sia­en — Aka­de­mie (Nie­der­lan­de), wo er auch das Examen als Kapell­meis­ter absol­vier­te.

Wie uns das Lan­des­po­li­zei­or­ches­ter NRW mit­teilt, wird die Kapel­le mit einer statt­li­chen Anzahl von 52 Musi­kern auf­spie­len und in gewohn­ter Wei­se eine Mischung aus Mär­schen, Ouver­tü­ren, ver­trau­ter und moder­ner Melo­dien dar­bie­ten.
Im Kon­zert­teil wer­den die Musi­ker unter ande­rem die Ouver­tü­re zur Ope­ret­te ” Orpheus in der Unter­welt” von Jac­ques Offen­bach, Vene­zia Marsch von Gaeta­no Fabia­ni, Baye­ri­sche Pol­ka von Georg Loh­mann, River­dance von Bill Whel­an aber auch zahl­rei­che ande­re bekann­te Mär­sche vor­tra­gen. Das Kon­zert­pro­gramm fin­den Sie in der Anla­ge.

Die Tanz­mu­sik wird in die­sem Jahr von der Kapel­le Con­fet­ti aus Dor­ma­gen gestal­tet.

Ein wirk­li­cher High­light des Abends ist der Auf­tritt unse­res Königs­paa­res Sebas­ti­an Reit­her und Jas­min Mül­ler. Alle Schüt­zen­ball­be­su­cher erwar­ten sicher­lich mit Span­nung die Anspra­che unse­rer Majes­tät auf die­sem Schüt­zen­ball. Wir freu­en uns schon jetzt mit unse­ren Gäs­ten auf einen amü­san­ten und unter­halt­sa­men Abend in der 2‑ten Janu­ar-Woche 2004.