Ver­gan­gen, aber unver­ges­sen”
Drei Ereig­nis­se des letz­ten Jah­res, die für Schüt­zen­kö­nig André Rumpff unver­ges­sen blei­ben wer­den hat er auf sei­nem Orden ver­ewigt. Der Orden erin­nert an die Ereig­nis­se vom 11. Sep­tem­ber in New York, den Abschied von der D‑Mark und den Augen­blick nach sei­nem Vogel­schuss.

ver­gan­gen aber unver­ges­sen

Der jubeln­de Schüt­zen­kö­nig
am 16.07.2001

Eine deut­sche Mark
31.12.2001

Sky­line von New York vor dem 11.09.2001

Schüt­zen­kö­nig André Rumpff über­gab sei­nen Orden an den Ver­ein.
Major Paul Imhäu­ser (li.) nahm den Orden ent­ge­gen.

Major Paul Imhäu­ser lei­te­te die Sit­zung, in der er u.a. den Neu­bau der The­ke hin­ter dem Musik­pa­vil­lon und den Besuch bei der Fest­mu­sik in Minsk ansprach. Der Bier­preis beträgt in die­sem Jahr 1,45 Eur für 0,25l.

Major Paul Imhäu­ser stell­te die neu­en Schüt­zen­vi­ka­re Pfar­rer Rüsche und Pfar­rer Stei­ling vor und über­reich­te ihnen ihre Paten­te.

Ober­leut­nant Erich König (seit Novem­ber Lei­ter der Wirt­schafts­kom­mis­si­on) wur­de mit dem Orden “Für Ver­diens­te um das Schüt­zen­we­sen” des Sauer­län­di­schen Schüt­zen­bun­des aus­ge­zeich­net.

Zum Abschluss des offi­zi­el­len Teils ver­sam­mel­ten sich alle Teil­neh­mer hin­ter dem Musik­pa­vil­lon und infor­mier­ten sich über den Fort­schritt beim Bau der The­ke.