Horst Peter Becker

Am 16. Juli 2018 sicher­te sich Horst Peter Becker um 11:09 Uhr mit dem 147. Schuss die Königs­wür­de unse­res St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­eins Olpe. Zu sei­ner Köni­gin erwähl­te er sei­ne Frau Andrea

Schützenkönig 2018 - Horst Peter Becker

König Horst Peter Becker

  • Olpe
  • Crea­ti­ve Direc­tor
  • 147. Schuss
  • 7. Kor­po­ral­schaft

Köni­gin Andrea Becker

  • Olpe
  • Schüt­zen­kö­ni­gin
Der Königs­or­den

Vor­stel­lung des Ordens durch Schüt­zen­kö­nig Horst Peter Becker anläss­lich der Ordens­über­ga­be an Fron­leich­nam 2019:

 

Lie­be Schüt­zen­schwes­tern und Schüt­zen­brü­der,

vor genau 70 Jah­ren ent­stand mit der Ver­ab­schie­dung und Ver­kün­di­gung des Grund­ge­set­zes die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Das beein­dru­ckends­te dar­an ist, dass wir die ers­te Genera­ti­on sind, die nun seit 70 Jah­ren in Frie­den lebt. Und heu­te ist Frie­den etwas völ­lig selbst­ver­ständ­li­ches, sind wir doch in die längs­te Frie­dens­zeit, die Euro­pa je erlebt hat, hin­ein­ge­bo­ren wor­den. Welch ein Geschenk! 

Und welch ein Geschenk ist es, seit 70 Jah­ren in Frie­den auf unse­rem Ümme­rich zu fei­ern, denn fei­ern bil­det eines der schöns­ten Ban­de der gesell­schaft­li­chen Ver­bin­dung der Men­schen. Die im Jahr 1828 ent­stan­de­ne Sat­zung des St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­ein beinhal­tet dazu fol­gen­den Pas­sus:

Der Zweck des Ver­eins ist durch Ver­ei­ni­gung der Ein­woh­ner zu einem öffent­li­chen Fest unter den Bewoh­nern aller Stän­de eine Annä­he­rung her­bei­zu­füh­ren, die brü­der­li­che Zunei­gung zu wecken, dadurch den Gemein­sinn zu bele­ben und zu fes­ti­gen, im All­ge­mei­nen sowohl als im Pri­vat­le­ben.“

Auf die heu­ti­ge Zeit über­tra­gen heißt die­ses nichts ande­res als… Tole­ranz.

Die Tole­ranz, die Exis­tenz­be­rech­ti­gung des ande­ren anzu­er­ken­nen, auch wenn mich die­ses ande­re stört und in Zei­ten von neu­en Rat­ten­fän­ger und Into­le­ranz, schafft das Olper Schüt­zen­fest mit dem Ümme­rich einen Ort, wo die Men­schen trotz viel­leicht gegen­sätz­li­cher Mei­nun­gen oder unter­schied­li­cher Welt­bil­der in Offen­heit für Viel­falt mit­ein­an­der umge­hen. So etwas ist nicht selbst­ver­ständ­lich.

Und auf die­sem Ümme­rich gibt es einen Platz, den ich seit 40 Jah­ren tief in mei­nem Her­zen- und nun auch auf dem Orden tra­ge: es sind die Ter­ras­sen unter den Lin­den.

So sind In der Mit­te des Ordens in leicht abs­trak­ter, gra­fi­scher Umset­zung stell­ver­tre­tend 3 Lin­den und die 6 Ter­ras­sen zu sehen. Rechts und links dane­ben steht “70 Jah­re”.

Unter dem Motiv sind die Wor­te “Frie­den, Fei­ern, Tole­ranz”. Im Bogen über dem Motiv erfreut uns der Satz “Olpe wohl unter Lin­den”. Eine Zei­le, die unter allen Olper Schüt­zen­fest­lieb­ha­bern so schö­ne und erin­ne­rungs­träch­ti­ge Bil­der im Kopf frei setzt und eben­so vie­le Geschich­ten. 

Und es han­delt sich hier­bei auch um den heim­li­chen Titel des Lie­des der 7. Kor­po­ral­schaft. Mei­ne klei­ne Hom­mage an eine Kor­po­ral­schaft, bei der ich seit mei­nem 16. Lebens­jahr mit­mar­schie­re und mich dazu­ge­hö­rig füh­le.

Den Orden zusam­men­ge­fasst, frei nach den Wor­ten unse­res Herrn Alt­ma­jor Josef Koch: “Olpe wohl unter den Lin­den” ist seit 70 Jah­ren der Garant für ein freu­di­ges Mit­ein­an­der in Frie­den und Tole­ranz zu fei­ern.

Möge der Orden uns dar­an erin­nern, dass wir alle auf­ge­for­dert sind,  dar­an  mit­zu­ge­stal­ten, damit es auch in den nächs­ten 70 Jah­ren so bleibt.