Tra­di­ti­ons­ge­mäß traf sich der Schüt­zen­vor­stand am 24. Novem­ber 2012 zu sei­ner Buß- und Bet­tags­sit­zung, die von Schüt­zen­kö­nig Dirk Thö­ne als “his­to­risch” bezeich­net wur­de. Nur sel­ten stan­den so umfang­rei­che Neu­be­set­zun­gen auf der Tages­ord­nung wie in die­sem Jahr. Nach­dem Major Paul Imhäu­ser die Sit­zungs­teil­neh­mer, allen vor­an Schüt­zen­kö­nig Dirk Thö­ne und die ehe­ma­li­gen Haupt­leu­te Klaus Har­nisch­ma­cher, Hans-Lud­wig Becher und Theo Sütt­mann, begrüßt hat­te und anschlie­ßend über die Musik­ver­pflich­tung 2013 abstim­men ließ, lei­te­te er bereits zur ers­ten per­so­nel­len Ver­än­de­rung im Schüt­zen­vor­stand über.

Der Lei­ter der Bau­kom­mis­si­on Ober­leut­nant Bernd-Albert Dorn­seif­fer schei­det auf eige­nen Wunsch nach 14 Dienst­jah­ren aus dem Schüt­zen­vor­stand aus. Major Paul Imhäu­ser wür­dig­te die zahl­rei­chen Ver­diens­te, die sich Ober­leut­nant Bernd-Albert Dorn­seif­fer in sei­ner akti­ven Vor­stands­ar­beit erwor­ben hat. Beson­ders erwähn­te er die Reno­vie­rung des Schwar­zen Zel­tes, des­sen Pla­nung und Durch­füh­rung in den kom­pe­ten­ten Hän­den von Ober­leut­nant Bernd-Albert Dorn­seif­fer lag, sowie die Erstel­lung des gesetz­lich gefor­der­ten Sicher­heits­kon­zep­tes, wel­ches zum Jubi­lä­ums­schüt­zen­fest 2011 erst­ma­lig erstellt wer­den muss­te und eben­falls von Olt. Bernd-Albert Dorn­seif­fer erar­bei­tet und umge­setzt wur­de. Major Paul Imhäu­ser bedank­te sich bei Olt. Bernd-Albert Dorn­seif­fer für die vie­len ehren­amt­li­chen Stun­den, die er für den Schüt­zen­ver­ein geleis­tet hat und über­reicht ihm zum Abschied ein Gemäl­de mit dem Abbild des hei­li­gen Sebas­tia­nus.

Eine wei­te­re Ver­än­de­rung im Offi­zier­korps des Schüt­zen­vor­stands betraf Major Paul Imhäu­ser per­sön­lich. Wie er es im Juni auf sei­ner Sebas­tia­nus­or­dens­ver­lei­hung bereits ange­kün­digt hat­te, erklär­te er der Ver­samm­lung sei­nen Rück­tritt. Nach­dem er die Sta­tio­nen sei­ner 25 Vor­stands­jah­re, von denen er 15 Jah­re das Amt des 1. Vor­sit­zen­den inne hat­te, Revue pas­sie­ren ließ, bedank­te sich Major Paul Imhäu­ser bei den Weg­ge­fähr­ten aus dem Vor­stand für die gute und freund­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und wünscht sich für die Zukunft, dass der Schüt­zen­ver­ein wei­ter­hin den Zusam­men­halt in unse­rer Stadt för­dert, wei­ter­hin ein “Wir-Gefühl” erzeugt und allen Men­schen Freu­de schenkt. Sein letz­ter Dank galt dem St.-Sebastianus-Schützenverein, dem zu die­nen ihm stets eine gro­ße Ehre gewe­sen sei.

Anschlie­ßend über­gab Major Paul Imhäu­ser die Lei­tung der Sit­zung an den Dienst­äl­tes­ten, den ehe­ma­li­gen Haupt­mann Klaus Har­nisch­ma­cher. Die­ser bat ein Mit­glied der Haupt­kom­mis­si­on, auf des­sen Vor­schlag hin ein neu­er Major gewählt wird, einen Kan­di­da­ten zu benen­nen. Ober­leut­nant Achim Rose­mey­er schlug Haupt­mann Peter Lie­se als Kan­di­dat für das Amt des Majors und 1. Vor­sit­zen­den vor. Per Hand­zei­chen wähl­ten die Offi­zie­re des Schüt­zen­vor­stands Haupt­mann Peter Lie­se ein­stim­mig zum neu­en Major. Major Peter Lie­se wur­de anschlie­ßend von Alt­ma­jor Paul Imhäu­ser mit Majors­or­den und gol­de­nem Eichen­laub aus­ge­zeich­net und erhielt sein Major­spa­tent.

Sicht­lich bewegt von der unein­ge­schränk­ten Zustim­mung sei­tens des Vor­stands beton­te Major Peter Lie­se, dass es ihm eine gro­ße Ehre sei das Amt des Schüt­zen­ma­jors über­neh­men zu dür­fen und dass er bestrebt sein wird, dem Amt gerecht zu wer­den. Er bedank­te sich für das ihm ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en und freut sich auf eine gute Zusam­men­ar­beit.

Die ers­te Amts­hand­lung des neu­en Majors war die Ernen­nung eines Haupt­manns.

Sei­ne Wahl fiel auf den Lei­ter der Wirt­schafts­kom­mis­si­on Ober­leut­nant Hol­ger Har­nisch­ma­cher, dem er das Haupt­mannspa­tent aus­hän­dig­te und mit dem Haupt­manns­or­den deko­rier­te. Haupt­mann Hol­ger Har­nisch­ma­cher trägt seit 11 Jah­ren den grü­nen Offi­ziers­rock und steht seit 5 Jah­ren der Wirt­schafts­kom­mis­son vor. Mit der Ernen­nung zum Haupt­mann beklei­det er das Amt des 2. Vor­sit­zen­den des Schüt­zen­ver­eins.

Es folg­te die Ver­ab­schie­dung von Alt­ma­jor Paul Imhäu­ser. Major Peter Lie­se erin­ner­te an den 18. Novem­ber 1987, den Tag, an dem Paul Imhäu­ser im Alter von 31 Jah­ren in den Schüt­zen­vor­stand kam. Es folg­ten wei­te­re Sta­tio­nen im Schüt­zen­vor­stand. Ein beson­de­rer Tag war der 22. Novem­ber 1997, an dem Haupt­mann Paul Imhäu­ser zum Major gewählt wur­de und den Vor­sitz über den St.-Sebastianus-Schützenverein über­nahm. In den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren habe Major Paul Imhäu­ser den Schüt­zen­ver­ein immer moti­vie­rend und kame­rad­schaft­lich, mit viel Geschick, Fein­ge­fühl und der nöti­gen Weit­sicht geführt, so Major Peter Lie­se wei­ter. Mit sei­nem unver­wech­sel­ba­ren Humor habe er es stets ver­stan­den alle um sich her­um zu begeis­tern und sei­ne Anspra­chen, zum Schüt­zen­fest, Schüt­zen­ball und ande­ren Anläs­sen, sei­en immer ein Anzie­hungs­ma­gnet für alle Fest­be­su­cher und über die Stadt­gren­zen hin­aus bekannt. Dem Trä­ger des Sebas­tia­nus­or­dens dank­te Major Peter Lie­se zum Abschluss sei­ner Lau­da­tio für die 25 Jah­re Vor­stands­ar­beit, für sei­ne Kame­rad­schaft und für sei­ne Freund­schaft. Als Abschieds­ge­schenk über­reich­te er Alt­ma­jor Paul Imhäu­ser neben einem Bild­nis des hei­li­gen Sebas­tia­nus, einen Film über des­sen Sebas­tia­nus­or­dens­ver­lei­hung und einen Bild­band über sein Wir­ken als Offi­zier im Schüt­zen­vor­stand, wel­cher von Leut­nant Jens Olberts zusam­men­ge­stellt wor­den war.

Durch die Ernen­nung von Hol­ger Har­nisch­ma­cher zum Haupt­mann und der Ver­ab­schie­dung von Ober­leut­nant Bernd-Albert Dorn­seif­fer galt es die frei gewor­de­nen Ämter in den Kom­mis­si­on neu zu besetz­ten. Auf Vor­schlag der Haupt­kom­mis­si­on wur­de Leut­nant Frank Cle­mens zum Ober­leut­nant und Lei­ter der Wirt­schafts­kom­mis­si­on sowie Leut­nant Chris­toph Schnei­der zum Ober­leut­nant und Lei­ter der Bau­kom­mis­si­on ernannt. Ober­leut­nant Frank Cle­mens gehört dem Schüt­zen­vor­stand seit 17 Jah­ren an und ist seit 14 Jah­ren Mit­glied der Wirt­schafts­kom­mis­si­on. Ober­leut­nant Chris­toph Schnei­der ist seit 11 Jah­ren Schüt­zen­of­fi­zier und Mit­glied der Bau­kom­mis­si­on. Bei­de Offi­zie­re erhiel­ten von Major Peter Lie­se ihre Paten­te zum Ober­leut­nant.

Gemäß §9 der Ver­eins­sat­zung wähl­te der Schüt­zen­vor­stand anschlie­ßend zwei neue Mit­glie­der für das Offi­ziers­korps. Ein­stim­mig wur­den die Schüt­zen­brü­der Wolf­gang Sun­der und Cars­ten Wudt­ke in den Vor­stand auf­ge­nom­men. Der 43-jäh­ri­ge Sani­täts­feld­we­bel der Luft­waf­fe Wolf­gang Sun­der und der 35-jäh­ri­ge Bank­kauf­mann Cars­ten Wudt­ke wur­den von Major Peter Lie­se zu Leut­nants ernannt.

Abschlie­ßend unter­rich­te­te Major Peter Lie­se die Ver­samm­lung über die von der Haupt­kom­mis­si­on beschlos­se­ne Neu­be­set­zung der Kom­mis­sio­nen. So wech­selt Leut­nant Dani­el Schnei­der von der OuZ- in die Wirt­schafts­kom­mis­si­on und Leut­nant Mike Arens von der Bau- eben­falls in die Wirt­schafts­kom­mis­si­on. Leut­nant Jens Olberts wech­selt von der OuZ- in die Bau­kom­mis­si­on und Leut­nant Simon Niklas von der Wirt­schafts- in die OuZ-Kom­mis­si­on. Von den neu gewähl­ten Offi­zie­ren wird Leut­nant Wolf­gang Sun­der der Bau­kom­mis­si­on und Leut­nant Cars­ten Wudt­ke der OuZ-Kom­mis­si­on zuge­teilt.