Sebas­ti­an Reit­her, Schüt­zen­kö­nig 2003, folgt Tho­mas Har­den­acke. Für bes­te Fest­mu­sik im kom­men­den Jahr sorgt das Hee­res­mu­sik­korps Kas­sel
Mit ste­hen­dem Bei­fall, vie­len blei­ben­den, posi­ti­ven Erin­ne­run­gen und loben­den Wor­ten des Majors Peter Lie­se bedank­ten sich die Mit­glie­der des Olper Schüt­zen­ver­eins­vor­stands bei Leut­nant Tho­mas Har­den­acke. Der 58-Jäh­ri­ge schied am Sams­tag bei der tra­di­tio­nel­len Buß- und Bet­tags­sit­zung im Pro­ben­raum des Spiel­manns­zu­ges auf dem Ümme­rich auf eige­nen Wunsch aus dem Vor­stand aus.

Tho­mas Har­den­acke begann sei­ne ehren­amt­li­che Kar­rie­re im Schüt­zen­ver­eins­vor­stand mit sei­ner­zeit fünf wei­te­ren neu­en Vor­stands­mit­glie­dern im Jahr 1992 und tausch­te damit sei­nen Pos­ten als Kor­po­ral­schafts­füh­rer der Ach­ten gegen den grü­nen Rock. Er wur­de der Wirt­schafts­kom­mis­si­on unter dem dama­li­gen Kel­ler­meis­ter Ober­leut­nant Meinolf Schnei­der zuge­teilt, leis­te­te dort sei­nen enga­gier­ten Dienst und war 20 Jah­re lang Stell­ver­tre­ter des Ober­leut­nants. Als dienst­äl­tes­ter Offi­zier oblag es ihm mon­tag­mor­gens die Schieß­ord­nung zu ver­le­sen. Die­se Auf­ga­be über­nimmt fort­an André Häner.

Sebas­tia­nus-Orden

Für sein 25-jäh­ri­ges Dienst­ju­bi­lä­um wur­de der schei­den­de Leut­nant bereits mit dem höchs­ten Orden des Olper Schüt­zen­ver­eins, dem Sebas­tia­nus-Orden, aus­ge­zeich­net.

Am Sams­tag über­reich­te Major Lie­se ein vom Kir­chen­ma­ler Rolf Frank Röm­hild gemal­tes Bild mit dem Hei­li­gen Sebas­tia­nus, dem Ümme­rich und Eichen­laub. „Tho­mas war stets ein kol­le­gia­ler und hilfs­be­rei­ter Schüt­zen­bru­der. Dass er über die Kom­mis­si­on hin­aus dem Ver­ein häu­fig zur Ver­fü­gung stand, ist mehr als erwäh­nens­wert. Tho­mas ver­trat unse­ren Ver­ein sehr ger­ne auf den Dorf­schüt­zen­fes­ten sowie auf Bun­des- und Kreis­de­le­gier­ten­gun­gen. Hier auch als Bei­rats­mit­glied im Kreis­schüt­zen­bund Olpe. Dar­über hin­aus sorg­te Leut­nant Har­den­acke in den Schüt­zen­mes­sen vie­le Jah­re als Kol­lektant dafür, dass der Klin­gel­beu­tel gut gefüllt und wohl­be­hal­ten in der Sakris­tei ankam. Aber auch, dass der Mess­wein stets einer drin­gend not­wen­di­gen Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de“, so Major Peter Lie­se, der fer­ner Dan­ke sag­te für die vie­len ehren­amt­li­chen Stun­den und einen „gan­zen Hau­fen“ gemein­sa­me Freu­de und Fröh­lich­keit.

Nach einer über­zeu­gen­den Bewer­bung für den Pos­ten des Kol­lek­tan­ten votier­ten die Vor­stands­mit­glie­der für Chris­ti­an Rat­te als Nach­fol­ger.

Neu­es Vor­stands­mit­glied

Das neue Vor­stands­mit­glied beschrieb Major Lie­se mit den Wor­ten: „Mit Sebas­ti­an Reit­her bekom­men wir einen Kame­ra­den in unse­re Rei­hen, der bereits über ein gewis­ses Maß an Erfah­rung, was unse­ren Schüt­zen­ver­ein angeht, ver­fügt. Im Schüt­zen­jahr 2003/2004 durf­ten wir ihn als unse­ren Schüt­zen­kö­nig fei­ern. Sebas­ti­an Reit­her war von 2000 bis 2006 zunächst stell­ver­tre­ten­der und danach bis 2014 Kor­po­ral­schafts­füh­rer der fünf­ten Kor­po­ral­schaft. Er stammt aus einer begeis­ter­ten Schüt­zen­fa­mi­lie. Sein Vater Wolf­gang war von 1983 bis 1995 Vor­stands­mit­glied. Sei­ne Schwes­ter Julia wur­de Schüt­zen­kö­ni­gin im Jahr 2014.“

Prä­sen­ta­ti­on der Fest­mu­sik

Span­nend mach­te es Peter Kli­che, Ober­leut­nant der Orga­ni­sa­ti­on- und Zug­kom­mis­si­on (OuZ), bei der Prä­sen­ta­ti­on der Fest­mu­sik für das Schüt­zen­fest 2018. Seit dem Jahr 1830 gestal­ten fast immer Bun­des­wehr-Musik­korps das Olper Hoch­fest.

An den Auf­trit­ten in Olpe herr­sche nach wie vor gro­ßes Inter­es­se sei­tens der Musi­ker. Das Luft­waf­fen­mu­sik­korps Müns­ter muss­te urlaubs­be­dingt absa­gen. Anfang Sep­tem­ber sei die Zusa­ge des Hee­res­mu­sik­korps Kas­sel unter Lei­tung von Tobi­as Ter­hardt ein­ge­trof­fen.

Zwei Wochen spä­ter habe bereits der Ver­trags­ent­wurf vor­ge­le­gen. Das Hee­res­mu­sik­korps Kas­sel war zuletzt im Jahr 2016 auf dem Olper Schüt­zen­fest zu Gast. Peter Kli­che erin­ner­te dar­an, dass die Schüt­zen­fest­be­su­cher sehr zufrie­den waren und dass mit Aus­sa­gen, wie: „Die waren Spit­ze. Die müs­sen wie­der kom­men“, zum Aus­druck brach­ten. Peter Kli­che und der Vor­stand freu­en sich auf die hoch­ka­rä­ti­ge Fest­mu­sik.

Text: Nico­le Voss — West­fa­len­post