Tho­mas Men­ne

Am 19. Juli 1993 sicher­te sich Tho­mas Men­ne um 10:30 Uhr nach nur 30 Minu­ten die Königs­wür­de unse­res St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­eins Olpe. Zu sei­ner Köni­gin erwähl­te er sei­ne Frau Susan­ne Men­ne.

Schützenkönig 1993 - Thomas Menne

König Tho­mas Men­ne

  • Olpe / Aschaf­fen­burg
  • 6. Kor­po­ral­schaft
  •   Diplom-Kauf­mann /
      Dozent Wirt­schafts­schu­le

Köni­gin Susan­ne Men­ne

  • Olpe / Aschaf­fen­burg
  • gebür­ti­ge Mül­ler
  •   Ange­stell­te

Der Königs­or­den

Auf­grund umfang­rei­cher Reno­vie­rungs­maß­nah­men in der Olper Stadt­hal­le muss­te der Schüt­zen­ball 1994 ver­legt wer­den. So wur­de der Win­ter­ball der Schüt­zen erst­ma­lig im April auf dem Schüt­zen­platz im gro­ßen Fest­zelt gefei­ert. Schüt­zen­kö­nig Tho­mas Men­ne wähl­te die­ses beson­de­re Ereig­nis als Motiv für sei­nen Königs­or­den. Die Rück­sei­te trägt die Wid­mungs­in­schrift des Königs­paa­res und in Sil­ber­blech auf­ge­legt die Kor­po­ral­schafts­füh­rer­schlei­fe.”

Zitiert aus: Andrea Arens, St.-Sebastianus-Schützenverein Olpe, Köln 2011, S. 264

Anek­do­ten

Ein Königs­jahr, wo so eini­ges ein­fach anders war (manch­mal geplant, eini­ge Male spon­tan).
Es fing an mit dem Weg­brin­gen des Königs: Auf­grund des sehr star­ken Regens wur­de ich zur Woh­nung an der Bäcker­schu­le gebracht — zwar außer­halb der Gren­zen, aber Haupt­sa­che kurz und “schnell dadurch”!
Beim Fest­zug am Mon­tag wur­de auch ver­kürzt und ich wur­de nicht an der Stadt­hal­le abge­holt, son­dern direkt am Markt­platz “ein­ge­reiht”.
Das fäl­li­ge Ständ­chen folg­te dann spä­ter auf dem Schüt­zen­platz auf dem Tanz­bo­den.
Die Königs­po­lo­nä­se rich­te­te sich weni­ger nach dem Zeit­plan, son­dern eher nach den Regen­pau­sen.
Im wei­te­ren Königs­jahr gab es dann die vor­her schon bekann­ten Ver­än­de­run­gen: Schüt­zen­ball erst­ma­lig auf dem Ümme­rich (auf­grund der Jah­res­zeit im April), der dann auch unser Ordens­mo­tiv war.
Das gan­ze wegen dem Umbau der Stadt­hal­le — eine abso­lu­te Glanz­leis­tung des Schüt­zen­vor­stands mit sehr viel Arbeit und gro­ßem Enga­ge­ment.
Ange­tre­ten wur­de zu den Schüt­zen­zü­gen wegen des Umbaus am Markt­platz dann auch auf dem Kur­köl­ner Platz und nicht zuletzt fand die Schüt­zen­mes­se dadurch in der St. Mari­en Kir­che statt, wo ich getauft wor­den bin.
Alles in allem ein tol­les und unver­gess­li­ches Königs­jahr, was wir als Königs­paar sehr genos­sen haben.
Übri­gens: Das Wet­ter an des ers­ten Tagen des Schüt­zen­fes­tes 1994 mein­te es dann gut mit uns. Es war son­nig und schön.

Tho­mas Men­ne

Das Königs­jahr in Bil­dern

Schüt­zen­fest 1993