Hans-Gerd Rüt­ting

Am 20. Juli 1970 sicher­te sich Hans-Gerd Rüt­ting die Königs­wür­de unse­res St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­eins Olpe. Zu sei­ner Köni­gin erwähl­te er sei­ne Ehe­frau Gise­la.

König 1970 Hans-Gerd Rütting

König Hans-Gerd Rüt­ting

Köni­gin Gise­la Rüt­ting

Der König­s­or­den

Zur Bier­pro­be an Fron­leich­nam über­reich­te Schüt­zen­kö­nig Hans-Gerd Rüt­ting im Vor­stands­zim­mer sei­nen König­s­or­den an den Schüt­zen­ver­ein. Die­ser zeigt auf der Schau­sei­te das neue Gro­ße Fest­zelt. Man hat­te das 1907 in Holz­bau­wei­se erbau­te Jugend­stil­fest­zelt durch ein in nüch­ter­ner, moder­ner Beton­bau­wei­se errich­te­tes Fest­zelt ersetzt.

Anek­do­ten

Der glück­li­che neue König war am Mon­tag­mor­gen Hans-Gerd Rüt­ting, der sich gegen sei­ne Mit­be­wer­ber Robert Flucht, Wil­li Brü­ser sowie Die­ter und Gün­ter Rumpff durch­set­zen konn­te. Zur Köni­gin wähl­te Hans-Gerd Rüt­ting sei­ne Ehe­frau Gise­la. Trotz des reg­ne­ri­schen Wet­ters fei­er­ten wie­der Tau­sen­de Gäs­te fröh­lich auf dem Schüt­zen­platz das Hoch­fest des Jah­res in Olpe.

Ein erst­klas­si­ges Kon­zert­pro­gramm von den schon in Olpe „hei­mi­schen“ Musi­kern des Hee­res­mu­sik­korps 5 aus Koblenz, die Reden des Schüt­zen­ma­jors Josef Kraft und des Schüt­zen­kö­nigs Hans-Gerd Rüt­ting sowie die Königs­po­lo­nai­se bestimm­ten wie­der das „Halb­zeit­fest“ der Schüt­zen in der Olper Stadt­hal­le.

Ein Besu­cher­re­kord konn­te wie­der zum Auf­takt des Schüt­zen­fes­tes, zur Beff­pro­be am Frei­tag­abend ver­zeich­net wer­den.

Zitiert aus: Andrea Arens, St.-Sebastianus-Schützenverein Olpe, Köln 2011

Das Königs­jahr in Bil­dern

Schüt­zen­fest 1970