Neue Glas­vi­tri­ne in der Kun­den­hal­le der Spar­kas­se am Olper Markt­platz

2. März 2018

Die neue Vitrine des St. Sebastianus Schützenvereins Olpe e. V. ist ab sofort für Interessierte in der Kundenhalle der Sparkassen-Hauptstelle zugänglich. Die Leutnants Thomas Hengstebeck und Stefan Immekus, Oberleutnant Peter Kliche, Major Peter Liese sowie die Vertreter der Sparkasse Leiter Marketing Mario Grunau und die Sparkassendirektoren Dieter Kohlmeier und Wilhelm Rücker (v. l. n r.) freuen sich, die Königskette mit weiteren 128 Orden auf diese Weise dauerhaft der breiten Öffentlichkeit zu den Geschäftszeiten der Sparkasse zu präsentieren.

Seit Jahr­zehn­ten wer­den die Königs­ket­te, die auch als sil­ber­nes Geschichts­buch des Ver­eins bezeich­net wird und die Orden der Alten Köni­ge des St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­eins Olpe e. V. im Tre­sor­raum der Spar­kas­sen-Haupt­stel­le in Olpe gela­gert oder teil­wei­se aus­ge­stellt. Die wun­der­vol­len Orden sowie auch die Königs­ket­te waren somit jedoch nie der brei­ten Öffent­lich­keit zugäng­lich. Der St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­ein Olpe e. V. ent­schloss sich im ver­gan­ge­nen Jahr zu einer dau­er­haf­ten Aus­stel­lung der wert­vol­len Gegen­stän­de. In der Spar­kas­se Olpe-Drol­s­ha­gen- Wen­den fand der Schüt­zen­vor­stand einen ver­trau­ten Part­ner, der das Vor­ha­ben nicht nur finan­zi­ell unter­stützt hat. Die Spar­kas­se wird die Vitri­ne auch in ihrer Kun­den­hal­le der Haupt­stel­le am Olper Markt­platz dau­er­haft für den Schüt­zen­ver­ein prä­sen­tie­ren.

Die Geschich­te der Königs­ket­te und der Königs­or­den ist tra­di­ti­ons­reich und wur­de von der Olper Kunst­his­to­ri­ke­rin Andrea Arens wie folgt beschrie­ben: Der Olper Schüt­zen­ver­ein besitzt eine Königs­ket­te, an der die Königs­or­den geschich­tet über­ein­an­der mon­tiert sind. „Getra­gen“ wer­den die Königs­or­den von dem gekrön­ten Adler. Von die­sem ist, unter all den Königs­or­den, heu­te nur der Kopf zu sehen, der den jüngs­ten Königs­or­den im Schna­bel hält und sich nach rechts wen­det. Der Adler ist aus getrie­be­nem Sil­ber­blech gear­bei­tet. Am Kör­per des Vogels und an dem Metall­git­ter wer­den die Orden der noch leben­den Schüt­zen­kö­ni­ge ange­bracht. Jähr­lich wech­selnd erhal­ten die Orden der Jubel­kö­ni­ge einen Platz in der obe­ren Rei­he der Ket­te. Die Erin­ne­rungs­me­dail­len des Schüt­zen­kö­nigs wer­den in Olpe als Orden bezeich­net. Dies folgt wohl aus der Tra­di­ti­on, dass die­se, bis zur Ein­füh­rung der mit einem Motiv ver­se­he­nen Sil­ber­me­dail­le, tat­säch­lich meist aus Orden bestan­den, die über den Juwe­lier bezo­gen und hier gra­viert wur­den.

Schüt­zen­ma­jor Peter Lie­se ergänzt, dass die Orden der Jubel­kö­ni­ge nach guter Tra­di­ti­on im jewei­li­gen Jubel­jahr an die Königs­ket­te gehängt wer­den, auch wenn die­se bereits ver­stor­ben sind. Die Bestü­ckung der Vitri­ne war ins­ge­samt sehr auf­wän­dig. Nach Sich­tung der Orden muss­ten die­se zunächst kata­lo­gi­siert wer­den. Die anschlie­ßen­de auf­wän­di­ge Rei­ni­gung der Orden, die bis 1828 zurück­ge­hen, erle­dig­te Eli­sa­beth Imme­kus.

Die Königs­ket­te erhält in der Vitri­ne einen expo­nier­ten Platz. Die Orden wer­den alle mit Namens­schil­dern ver­se­hen und umrah­men die Königs­ket­te. „Trotz alle­dem ist in der Vitri­ne noch genü­gend Platz für die zukünf­ti­gen Majes­tä­ten des St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­ein Olpe e. V.“, freut sich Schüt­zen­ma­jor Peter Lie­se und weist dar­auf hin, dass Reser­vie­run­gen aller­dings nicht vor­ge­nom­men wer­den.

In der Vitri­ne wer­den nun­mehr 128 Orden der Alten Köni­ge aus­ge­stellt. An der Königs­ket­te sind 38 Orden deko­riert, so dass ins­ge­samt 166 Orden zurück­ge­hend auf das Jahr 1828, in der neu­en Vitri­ne Platz gefun­den haben. Spar­kas­sen­di­rek­tor Die­ter Kohl­mei­er freut sich, dass die Spar­kas­se damit ihre Ver­bun­den­heit zur Regi­on und auch zum tra­di­ti­ons­rei­chen Schüt­zen­ver­ein zum Aus­druck brin­gen kann. Die geschichts­träch­ti­gen Orden und die Königs­ket­te sind wäh­rend der Geschäfts­zei­ten der Spar­kas­se für jeder­mann zugäng­lich zu besich­ti­gen: mon­tags, mitt­wochs und frei­tags von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr bzw. diens­tags und don­ners­tags von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr, jeweils durch­ge­hend.