Vor­stand und Mit­glie­der gegen Public Viewing / Wei­te­re Inves­ti­tio­nen auf dem „Ümme­rich“

Gro­ße Ein­mü­tig­keit präg­te Mit­glie­der­ver­samm­lung der St.-Sebastianus-Schützen.

Kein Public-Viewing beim Fuß­ball-WM-Fina­le am Schüt­zen­fest-Sonn­tag auf dem Schüt­zen­platz in Olpe: Der Vor­stand des St.-Sebastianus-Schützenvereins Olpe hat eine ein­stim­mi­ge Ent­schei­dung getrof­fen, die am Frei­tag­abend in der Mit­glie­der­ver­samm­lung im Kol­ping­haus mit gro­ßem Applaus der rund 100 anwe­sen­den Schüt­zen­brü­der bestä­tigt wur­de.

Schüt­zen­ma­jor Peter Lie­se nann­te meh­re­re Argu­men­te für die Ent­schei­dung. „Der Schüt­zen­fest-Sonn­tag hat nach dem Fest­zug Pro­gramm­punk­te, die zeit­lich unmög­lich nach vor­ne oder hin­ten gescho­ben wer­den kön­nen“, nann­te er das Fest­pro­gramm auf dem „Ümme­rich“, das nach dem Ein­tref­fen des Fest­zugs um 17.15 Uhr mit der Kin­der­be­lus­ti­gung und „Quatsch“-Ausgabe begin­ne. Um 17.30 wür­den die Schüt­zen­kö­ni­gin und der Hof­staat erwar­tet und um 18 Uhr star­te das Kon­zert der Fest­mu­sik, dem sich um 18.15 Uhr die Kin­der­po­lo­nai­se und um 19.15 Uhr die Königs­po­lo­nai­se anschlie­ßen. Um 20.30 Uhr begin­ne dann das Pro­gramm der Tanz­mu­sik. „Eine mög­li­che Ver­län­ge­rung des Spiels und eine Sie­ger­eh­rung könn­ten das Über­tra­gungs­en­de zudem noch deut­lich nach hin­ten schie­ben“, beton­te Lie­se. Außer­dem gebe es kei­ne geeig­ne­te Über­tra­gungs­flä­che. Wei­ter bestehe ein erhöh­tes Risi­ko von unfried­li­chen Aus­ein­an­der­set­zun­gen, da es bei solch einem Spiel auch sehr emo­ti­ons­ge­la­den zuge­hen kön­ne. Eben­so könn­ten Fan­grup­pen der bei­den Final­teil­neh­mer, denen der Geist des Schüt­zen­fes­tes mög­li­cher­wei­se unbe­kannt sei, den „Ümme­rich“ als Public-Viewing- Event nut­zen, nann­te der Major wei­te­re Argu­men­te. Hin­zu kom­me, dass der Fuß­ball-Welt­ver­band FIFA für ein öffent­li­ches Zei­gen des Spiels hohe Abga­ben for­de­re, womit nicht unwe­sent­li­che Kos­ten auf den Ver­ein zukom­men wür­den.

Über das Ver­ständ­nis, das die Schüt­zen­brü­der mit Klat­schen und Tisch­klop­fen signa­li­sier­ten, freu­te sich der Major, der das abge­lau­fe­ne Schüt­zen­jahr sehr posi­tiv resü­mier­te. „An den Schüt­zen­fest­ta­gen war der Fest­platz immer ‚rums­voll’ und die Stim­mung ein­fach groß­ar­tig. Es war ein Schüt­zen­fest in Frie­den und Freu­de und ein­mal mehr ohne nen­nens­wer­te Vor­fäl­le.“ Sein beson­de­rer Gruß galt in der Mit­glie­der­ver­samm­lung dem amtie­ren­den Schüt­zen­kö­nig, Rai­ner Brü­ser.

Neben dem Olper Schüt­zen­fest, das in die­sem Jahr vom 13. bis 16. Juli gefei­ert wird, dür­fen sich die Olper auf zwei wei­te­re Events freu­en. An Chris­ti Him­mel­fahrt (10. Mai) ver­an­stal­tet der Schüt­zen­ver­ein gemein­sam mit dem Musik­zug der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Olpe und dem Spiel­manns­zug St. Sebas­tia­nus Olpe ab 11 Uhr einen musi­ka­li­schen Fei­er­tag auf dem „Ümme­rich“, der unter dem Mot­to „An einem Som­mer­tag im Mai“ steht. Musi­ka­lisch mit­wir­ken wer­den auch die bei­den Jugend­or­ches­ter des Feu­er­wehr-Musik­zu­ges, die „Jun­ge Har­mo­nie“, und die „Juni­or- Stars“. Der Erlös der Ver­an­stal­tung soll unter den aus­rich­ten­den Ver­ei­nen auf­ge­teilt wer­den, wobei die För­de­rung der Jugend­ar­beit im Vor­der­grund ste­hen wird.

Am Diens­tag, 6. Novem­ber, beginnt um 19.30 Uhr in der Stadt­hal­le ein Bene­fiz­kon­zert mit dem Musik­korps der Bun­des­wehr
aus Sieg­burg unter Lei­tung von Oberst­leut­nant Chris­toph Scheib­ling. Der Rein­erlös geht zu glei­chen Tei­len an den Ver­ein „Frau­en hel­fen Frau­en“ in Olpe, den Ver­ein für Men­schen mit Behin­de­run­gen Kreis Olpe und die Öku­me­ni­sche Initia­ti­ve „Waren­korb“ Olpe.

Über aner­ken­nen­den Applaus freu­te sich am Frei­tag­abend der ehe­ma­li­ge Leut­nant Tho­mas Har­den­acke, der nach 25-jäh­ri­ger enga­gier­ter Tätig­keit als Leut­nant der Wirt­schafts­kom­mis­si­on im ver­gan­ge­nen Jahr den Vor­stand ver­ließ. Als dienst­äl­tes­ter Offi­zier hat­te er seit 2004 die Ehre, beim Vogel­schie­ßen die Schieß­ord­nung vor­zu­le­sen, was nun André Häner obliegt. Um im Vor­stand wie­der Voll­stän­dig­keit her­bei­zu­füh­ren, wur­de in der Bußund Bet­tags­sit­zung Schüt­zen­bru­der Sebas­ti­an Reit­her als neu­er Leut­nant auf­ge­nom­men.

Die Fest­mu­sik beim Schüt­zen­fest 2018 wird das Hee­res­mu­sik­korps Kas­sel unter Lei­tung von Oberst­leut­nant Tobi­as Ter­hardt über­neh­men, das bereits im Jahr 2016 für rest­lo­se Begeis­te­rung sorg­te. Als Tanz­mu­sik wur­de – wie im Vor­jahr – die Band „Line Six“ ver­pflich­tet. Der Bier­preis beträgt – eben­falls wie im ver­gan­ge­nen Jahr – 1,95 Euro. Die Fest­wirt­schaft liegt wie­der in den bewähr­ten Hän­den der Fir­ma Klop­pe aus Arns­berg, und die Spei­se­wirt­schaft über­nimmt zum fünf­ten Mal die Fir­ma Mer­te aus Schmal­len­berg.

Major Lie­se wies noch­mal auf die Aus­stel­lung der Königs­ket­te und wei­te­ren 128 Orden in der Kun­den­hal­le der Spar­kas­se Olpe hin (die SZ berich­te­te). Mit Inter­es­se ver­folg­ten die Schüt­zen­brü­der das Ver­le­sen der Pro­to­kol­le der ordent­li­chen und außer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung aus dem Vor­jahr durch Fähn­rich Stef­fen Win­ter­sohl. Die außer­or­dent­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung war erfor­der­lich, nach­dem in der Mit­glie­der­ver­samm­lung kein Beschluss für die erfor­der­li­chen Sat­zungs­än­de­run­gen bezüg­lich der Ver­fol­gung
der Gemein­nüt­zig­keit gefasst wer­den konn­te. Inzwi­schen hat das Finanz­amt die Sat­zung geneh­migt.

Chris­toph Schnei­der, Ober­leut­nant der Bau­kom­mis­si­on, stell­te in der Ver­samm­lung die zahl­rei­chen Bau­maß­nah­men aus dem ver­gan­ge­nen Jahr vor, die u. a. die Sanie­rung des Musik­pa­vil­lons, das Anbrin­gen der rutsch­hem­men­den Est­rich­ver­sie­ge­lung vor der Haupt­the­ke und die Erneue­rung der Hei­zungs- und Sani­tär­an­la­gen im Bereich der Sport­schüt­zen­ab­tei­lung beinhal­te­ten. Auch für die­ses Jahr ste­hen eini­ge Maß­nah­men auf der Agen­da. So sol­len die Blitz­an­la­ge den Vor­schrif­ten ange­passt, die Ober­kan­ten auf der 1. Ter­ras­se und am Tanz­bo­den saniert und die Musik- und Laut­spre­cher­an­la­ge im Spei­se­saal erneu­ert wer­den. Im Ein­gangs­be­reich und im Bereich der Zufahrt zum Park­platz Obers­te Ter­ras­se sind Asphalt­ar­bei­ten und auf dem gesam­ten Gelän­de ist Baum­schnitt erfor­der­lich. Die gro­ße Platz­rei­ni­gung ist am 28. April ab 9 Uhr.

Der äußerst posi­ti­ve Kas­sen­be­richt von Ren­dant Andre­as Roll, Ober­leut­nant der Finanz­kom­mis­si­on, lös­te am Ende der har­mo­ni­schen Ver­samm­lung ein ein­stim­mi­ges Votum für eine Frei­bier­run­de aus der Ver­eins­kas­se aus.

Text & Bil­der: Mari­an­ne Möl­ler — Sie­ge­ner Zei­tung